Halle Erweiterungsbau Einweihung im Januar 2012

1

Am 15.09.2012 wurde die neue Konstruktion eingeweiht – die Erweiterung der Halle 1 Cugir, als Präambel der jährlichen STC-Feier. Nichts konnte besser geeignet sein – das feierliche Ambiente war schon vorbereitet, die gute Stimmung hatte auch die Einladung angenommen, weil wir wirklich was zu feiern haben. Wir bauen, weil wir wachsen, weil wir neue Projekte haben und hoffen, diesen Trend in den nächsten Jahren fortzusetzen.

Im Rahmen der Eröffnung, griff zuerst das Wort der Vorstandsvorsitzende unseres Unternehmens, Herr Bernd Krottmayer. Er zeigte sich sehr begeistert von dem, was in den letzten Monaten erreicht wurde und bedankte sich bei dem Bauunternehmen, Pomponio, bei der STC Führung, die den Bauprozess koordiniert hat und bei uns – den STC-Familienmitgliedern – für die Geduld und Hinnahme der durch den Bauprozess verursachten Änderungen in der täglichen Tätigkeit. Einige Worte in einer ebenso schönen rumänischen Sprache, jedoch mit italienischem Akzent, hat auch der Vertreter des Pomponio-Unternehmens, Herr Luca Anversa, hinzugefügt, bedankend sich für die Chance, für uns zu bauen. Schließlich äußerte auch der Herr Präfekt, Dan Simedru, seine Schätzung für unsere Initiative und Entwicklung.

Noch diesen Frühling konnten wir nur die Grünfläche sehen, wo heute schon einige Anlagen in der neuen Halle installiert worden sind. Das Wetter war nicht freundlich, als wir die Aushubarbeiten beginnen wollten. Drei Wochen hat man ein gutes Zeichen von der Mutter-Natur erwartet. Deshalb wurden die Übergabetermine ein bisschen enger. Durch höchste Beteiligung, Überstundenarbeit und vermutlich auch etwa Adrenalin, hat uns das Bauunternehmen eine neue Halle innerhalb der vereinbarten Frist „geliefert“. Über diese Halle habe ich einige technischen Details gelernt, die ich nachstehend auch Ihnen mitteilen werde.

Das Gebäude hat Köcherfundamente für vorgefertigte Stahlbeton-Pfeile. Das Dach besteht aus einer Stahlkonstruktion mit Dachstühlen. Die Außenwände und die Dacheindeckung sind aus 80 mm breiten Polyurethanschaum-Sandwichplatten ausgeführt. Es gibt einige Zonen, die eine spezielle Struktur benötigten, wo feuerbeständige Paneele montiert wurden. Die Innenfußböden, mit einer Gesamtfläche von rund 8000 qm, sind aus Stahlbeton ausgeführt und auf der Oberfläche mit Epoxidharz behandelt, um Verkehrsbelastung, sowie mechanischen und chemischen Beanspruchungen widerstehen zu können.

Aber natürlich, genau das ist es, was wir wollen – Verkehr und Nutzung bei maximaler Kapazität. Inzwischen erwarten wir gespannt auch die Fertigstellung anderer Bauten – die Logistikhalle von Sebeș und die Kantinen unserer zwei Standorte. Und…auch andere Objekte zusammen zu bauen!